Mok di plietsch

Fußgesund leben

Foto pixabay

Der Sommer ist da und mit ihm die offenen Schuhe. Jetzt ist wieder Sandalen-Zeit und da sollen die Füße natürlich schön und gesund aussehen. Wem die Warteliste bei der Fußpflege ist lang ist, erhält hier wertvolle Tipps für die Fußpflege zuhause.

Hornhaut beseitigen

Bei überschussiger Hornhaut gibt es einfache Wege, diese zu beseitigen. Zu den ersten Mitteln gehören Fußbäder mit speziellen Fußbadesalzen. Danach kann mit Salicylsäure haltigen Cremes und Lösungen in Kombination mit Bimsstein oder Hornhautfeile die überschüssige Hornhaut gut entfernt werden. Diese Methode sollte jedoch nur bei unversehrter Haut angewandt werden. Außerdem darf man nicht zu aggressiv vorgehen, da sich die Haut sonst entzünden kann. Schrundensalben oder Wund- und Heilsalben helfen bei rissiger Haut. Die natürliche Feuchtigkeitsbalance gesunder Füße erhalten pflegende, harnstoffhaltige Cremes mit Urea.

5 Tipps, um Fußpilz vorzubeugen

Bei Fußpilz gilt es ihn am besten vorzubeugen bzw. schnell zu behandeln, wenn er doch mal auftritt. Dafür bekommen Sie hier 5 hilfreiche Tipps.

  1. Nach dem Duschen oder Baden die Füße stets gut abtrocknen oder trockenföhnen, auch zwischen den Zehen, um Feuchtigkeitsstau zu vermeiden.
  2. Bei bestimmten Vorerkrankungen ist es besonders wichtig, die Fußgesundheit im Blick zu behalten. Bei Diabetes ist zum Beispiel die Blutmikrozirkulation in den Füßen gestört. Damit sinkt das Schmerzempfinden und man nimmt kleinere Wunden oft nicht wahr. Dann können Pilzsporen leicht in die Haut eindringen. Selbiges gilt bei Übergewicht und künstlichen Gelenken.
  3. Um Fußpilz vorzubeugen bzw. effektiv zu behandeln, ist es hilfreich zu wissen, welche Fußpilzarten es gibt und wie sich diese bemerkbar machen. So gibt es drei verschiedene Hauptformen von Fußpilz. Bei der interdigitalen Form entstehen am Fußgewölbe juckende und getrübte Bläschen, die wieder abheilen. Die Haut ist dabei trocken und schuppig. Womöglich ist sie auch grau-weißlich aufgequollen.

Bei der Squamös-hyperkeratotischen Form ist eher die Fußsohle betroffen. Es treten Flecken auf, die trocken schuppend und weiß oder leicht gerötet sind.

Die Vesikulös-dyshidrotische Form ist besonders kritisch, da sie meist mit Nagelpilz einher geht. Betroffene klagen über Bläschen an Zehenspitzen, Fersen und Fußrändern. Typisch für diesen Pilztyp sind abgegrenzte, herdförmige, schuppende Verhornungen. Manchmal treten dabei Risse in der Haut auf.

  1. Bei einer Fußpilz-Infektion empfehlen sich Cremes mit Wirkstoffen wie Bifonazol, Clotrimazol, Ketoconazol, Nystatin oder Terbinafin. Je nach Creme sind unterschiedliche Dosierungen und Anwendungsdauern zu beachten. Ähnlich wie bei Kopfläusen, sollte während der Behandlung auf strengste Hygiene geachtet werden. Das heißt, Handtücher und Socken sollten täglich gewechselt und bei mindestens 60° Celsius gewaschen werden. Sämtliche Berührungspunkte wie Badematten, Teppiche und Fußbodenbeläge sollten ebenfalls gereinigt werden. Teebaumöl, Lavendelöl, Eukalyptusöl und Fußbäder unterstützen die Behandlung.
  2. Wenn Sie unsicher sind, welche Creme für Sie die richtige ist und wie Sie bei der Behandlung von Fußpilz am besten vorgehen, beraten Sie gerne die Apothekerinnen und Apotheker vor Ort.

Barfußlaufen ist gesund

Neben diesen Tipps für die Fußpflege zuhause empfiehlt sich für gesunde Füße regelmäßiges Barfußlaufen. Das ist gerade bei sommerlichen Temperaturen gut möglich. Besonders gut geht das auf einem Barfußpfad. Ein Barfußpfad vereint verschiedenste Untergründe, was der Fußgesundheit in vielerlei Hinsicht zu Gute kommt. So wirkt das Barfußlaufen auf verschiedenen Untergründen wirkt wie eine Massage. Zudem fördert es das sensorische Empfinden der Füße. Barfußlaufen hilft gleichzeitig, die Hornhaut zu reduzieren und Hühneraugen vorzubeugen.

Das richtige Schuhwerk wählen

Darüber hinaus hat Fußgesundheit auch viel mit dem richtigen Schuhwerk zu tun, denn zu enge oder zu weite Schuhe können unschöne und unangenehme Hühneraugen verursachen. Haben die Zehen zu wenig Platz, können sogar Fehlstellungen wie Hammerzeh, Krallenzehen oder Hallux valgus (schiefe Großzehe) entstehen. Barfuß laufen entspannt hingegen die Füße und hilft ihnen, sich vom winterlichen Schuhwerk zu erholen.

Fazit gepflegte Sommerfüße

Mit unseren Tipps bekommen Sie ohne viel Aufwand gesunde und schöne Füße. Damit steht dem Strandbesuch oder dem Sommerurlaub nichts mehr im Wege und Sie können die schönste Zeit des Jahres unbeschwert genießen.

Verhütung – Was junge Menschen wissen sollten. Lesen Sie, welche Alternativen es zur Pille gibt und wie wirksam sie tatsächlich sind.

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén