In unserem Blog-Artikel geben wir Ihnen Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um das Thema Bluthochdruck.

Darf ich Kaffee oder Tee trinken?

Im Normalfall: ja. Zwar können Kaffee und Tee kurzfristig den Blutdruck ansteigen lassen. Wer aber regelmäßig eine Tasse trinkt, bei dem fällt der Anstieg geringer aus und bereitet meist keine Probleme. Allerdings: Wer nur selten Kaffee trinkt, bei dem kann der Blutdruck bis zu 20 mmHg in die Höhe schnellen. Wie viel man von dem aromatischen Getränk zu sich nehmen kann, ist daher individuell sehr unterschiedlich.

Bluthochdruck und Sport

Körperliche Aktivität ist in den meisten Fällen erlaubt und auch sinnvoll. Denn durch Sport lässt sich der Blutdruck auf Dauer senken – wie ausgeprägt dieser Effekt ist, schwankt von Mensch zu Mensch. Insbesondere Ausdauersport wirkt sich günstig aus. Dazu gehören beispielsweise Radfahren und Walking. Mehr zum Thema lesen Sie in unserem Blogartikel Trainingsplan Laufen.  Von Sportarten wie Tennis oder Badminton raten Ärzte tendenziell eher ab, weil sie hohe Belastungsspitzen haben.

Kraftübungen? Mit Maß.

Auch Krafttraining kann positive Auswirkungen haben, obwohl Hochdruckpatienten damit unbedingt vorsichtig sein sollten. Entscheidend ist hier, dass Sie geeignete Übungen richtig durchführen, sich nicht überfordern und beraten lassen. Denn während des Trainings nimmt der Druck in den Gefäßen zu. Halten Sie dann noch die Luft an, weil die Kniebeugen zu anstrengend sind, steigt der Blutdruck weiter an. Mit dem Arzt sollte daher besonders bei Krafttraining zuvor die individuelle Eignung und Belastbarkeit geklärt sein. Das Training sollte dann unter fachkundiger Anleitung und angepasst an die individuelle Situation stattfinden.

Sauna bei Bluthochdruck?

Nicht immer. Herz-Kreislauf-Krankheiten können aber in bestimmten Fällen gegen einen Besuch in der Sauna sprechen. Daher sollten Sie beim behandelnden Arzt nachfragen. Durch die Hitze in der Sauna werden die Gefäße weit gestellt, wodurch der Blutdruck sinkt. Die Wirkung von blutdrucksenkenden Mitteln kann sich dadurch verstärken. Wichtig: Kühlen Sie sich nach der Sauna vorsichtig ab! Springen Sie nicht ins kalte Tauchbecken. Denn durch den Kältereiz ziehen sich die Gefäße zusammen, der Blutdruck nimmt deutlich zu. Sind die Außentemperaturen kühl genug, reicht es, kurz an die kalte Luft zu gehen.

Alkohol meiden?

Trinken Sie Alkohol nur in Maßen – oder verzichten Sie ganz darauf. Wenn Sie regelmäßig Alkohol konsumieren, kann sich auf Dauer der Blutdruck erhöhen. Das Genussmittel bewirkt unter anderem, dass blutdrucksteigernde Stresshormone und Botenstoffe freigesetzt werden. Außerdem enthält das Getränk fast so viele Kilokalorien wie Fett und kann damit Übergewicht fördern. Das wiederum verstärkt ebenfalls das Risiko für zu hohen Blutdruck.

Quelle: Wort & Bild-Verlag